28.03.17

Neu für mich entdeckt: Kwantum

Am letzten Wochenende war (in Teilen???) der Niederlande verkaufsoffener Sonntag. Den haben wir für einen kleinen Ausflug zu unseren Nachbarn genutzt. Ich mag es ja total, über die grünen Grenzen zu fahren und direkt an der Bauart der Häuser, der Dekoration in den Fenstern und dem gepflanzten Grün zu merken, dass ich in einem anderen Land bin. Nur ein paar Kilometer von uns entfernt bin ich praktisch mit Holland aufgewachsen. Auch wenn ich die Sprache nie gelernt habe.

Neu kennengelernt habe ich am Wochenende Kwantum. Ein Traum für Einrichter und Renovierer. Neben Vasen, weiterem Dekoschnicknack und Textilien geht Kwantum einen Schritt weiter und bietet auch Tapeten, Farbe, Bodenbeläge und einiges mehr für die Komplettüberarbeitung von Räumen an.
Ich bin immer wieder begeistert, wie locker und hip auch die Niederländer dekorieren. Viele Teile sind natürlich von bekannteren Designern abgekupfert. Aber mal ehrlich, kann und will man für eine Vase in Kaktusform wirklich 40,- EUR und mehr ausgeben?

Ich habe mir ein wenig Kleinkram gegönnt (war klar ... ich kann doch nicht OHNE ein Teilchen aus diesem Laden gehen).

Sollte es Euch also in die Niederlande verschlagen, dann besucht unbedingt einen der zahlreichen Kwantum-Läden.

Viel Spaß,
Steph





25.03.17

Frühlingsgefühle

Die habe ich nicht nur durch den sonnigen Freitag und das prießende Grün, sondern auch durch den für mich neu entdeckten blog "mammilade" bekommen. Viel weiß, viel schön, viel tolle Deko und DIY´s.

Während andere den Frühjahrsputz mit Meister Proper veranstalten, habe ich das mit meinem Lagermeister gemacht und fast alle farbigen Teile aus dem Vitrinenschrank verbannt. Farbfrühjahrsputz sozusagen. Dass ich vor 3 Tagen noch 2 farbige Vasen bestellt habe, die nun retoure gehen, müsste ich eigentlich verschweigen. Hüstel.

Für mich recht clean hier das Esszimmer. Wobei clean ja auch echt aufgeräumt wirkt, selbst wenn immer noch 4646575 Stehrummchen vorhanden sind.

Happy Samstag,
Steph









18.03.17

Schnelles Handyhüllen-DIY

Manche Dinge kann ich nicht wegwerfen. Lederreste zum Beispiel. Du weißt doch nie, wofür die mal gebraucht werden.

Das schwarze Leder gehörte zu einem knielangen Rock. Pah, knielang. Ich werde 46 und kurze Röcke machen schlankere Beine ... so mein Motto und nur als kleiner Exkurs damit Ihr wisst, woher hier Lederreste stammen.

Also, ein DIY darf bei mir nicht kompliziert sein und auch nicht lange dauern. Die Ruckzuck-Mentalität sieht man später an schiefen Nähten. Aber hey, wenn ich´s perfekt wollte, hätte ich gekauft.

Erklären muss ich Euch das DIY nicht wirklich oder? Bilder angeschaut und gut is. Schwarze Lederhülle zur schwarzen Handtasche, braune Lederhülle ... ;-)!

Habt ein schönes Wochenende!
Steph







04.03.17

Hallo.

Ich hatte Lust auf einen Blogpost. Nach einem halben Jahr. Ohne das jetzt weiter zu begründen - hätte auch keine tiefenpsychologische Erklärung dafür.

Nur die, dass wir gestern genau gegenüber von uns diesen Sperrmüllfund gemacht haben.

WAS? Jepp!!!

Also los, frisch und unbedarft: Ein Flur mit Katzenklo-Romantik vorher und nachher.

Wie es hier weitergeht? Keine Ahnung. Ich nehme mir nichts vor. Es kütt wie et kütt.

Gegrinst bei allem hier,
Steph

... wo ist den nochmal der Button um die Bilder hochzuladen ....?