02.07.14

Instagram und Twitter ... sorry, no.

Ich hatte mir einen Instagram- und Twitter-Account zugelegt. Instagram ein paar wenige Male mit Fotos bedient, andere Fotos geliked und noch seltener einen Kommentar geschrieben. Auf Twitter habe ich mich nur mit dem Samstagskaffee beteiligt.
Es reizt mich einfach nicht, ist mir zu schnell. Sowohl das Eine als auch das Andere.

Ich mag Geschichten hinter Bildern lesen, Gedanken zwischen Zeilen erahnen, mehr als einen kurzen Satz zu Dingen schreiben, in den Austausch kommen mit Muße, selber schreiben.
Da sind die beiden Medien für mich ... nicht die Richtigen. Ich bleibe bei meinem Blog. Der ist nicht hoch frequentiert und ich bin auch nicht die große Kommentar-Einheimserin. Aber ich mag diesen Ort. Sehr. Mein digitales Zuhause.

Also habe ich meinen Account bei T wieder gelöscht .... und bei Instagram werde ich nun noch ab und an schauen.
Hoffe sehr, Euch immer und immer wieder hier anzutreffen.

Wie geht es Euch mit den sozialen Netzwerken? Immer up to date und Schnellnachrichten oder lieber die "ruhigere" Blogvariante?


Mit Muße und Lächeln grüßt Euch,
Steph



Kommentare:

  1. Guten Morgen Steph,
    da ich fast immer lese, gibts heute auch ein Kommentar einzuheimsen :-)
    Mir würde das auch zu viel, ich hab zwar mal dran gedacht, aber mit facebook (wo ich allerdings selten selber was schreibe) und dem blog bin ich ausreichend beschäftigt, und das blogschreiben, lesen, kommentieren und Kommentare bekommen gefällt mir sehr gut! liebe Grüße und einen schönen Tag wünsch ich Dir und weiterhin viel Spaß hier,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. ach steph! ich verstehe dich....twitter macht mir hin und wieder spass, bin aber nicht komplett "addicted", bei IG sieht die sache schon wieder anders aus.
    was deinen kommentar betrifft: ooooh ja, ich finde ungeschliffene, nicht feherlfreie und sehr menschelnde blogs bedeutend besser, deswegen lese ich ja so gern bei dir. aber mal so einen workshop mitzumachen und zu schauen, ist nicht das schlechteste.
    drück dich zurück und melde dich bloss bei mir mal an, wenn du in berlin bist, ich glaub, das könnte lustig sein!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da halte ich es wie du! No instagram and Twitter. So viel Zeit habe ich nu auch nicht, hihi, permanent zu gucken, wat es neues gibt.
    Liebste Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. ich bin ja seit einiger zeit auch bei instagram und mir gefällt es ausgesprochen gut. gerade, wenn man oft unterwegs ist, kann man leicht mal ein foto einstellen und sich informieren, was die anderen so treiben. und ich liebe es, mir dann bilder aus island, kanada, schweden oder klein-krotzenburg anzusehen. für mich eine echte bereicherung! meinem blog bleibe ich trotzdem treu, auch wenn er sehr viel arbeit macht und mir das kommentieren manchmal zu viel wird. denn über das bloggen habe ich inzwischen so viele reizende menschen (auch persönlich!) kennengelernt - und das möchte ich nicht mehr missen!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  5. ich bin ja bekennender technikidiot und besitze bis heute auch kein smartphone, womit eines deiner genannten medien ja schon einmal wegfällt. da ich mich schon mit fb auseinander setze, bleibt neben dem bloggen für twitter auch keine zeit mehr. da ich selber nicht so fleissig kommentiere, bin ich auch nicht böse, wenn bei mir der ein oder andere kommentar ausbleibt. bloggen ist für mich einfach ein momentaner spaß. ich würde mich deswegen aber keinem stress aussetzen wollen. schön finde ich die vielen netten kontakte, die man dadurch bekommt. im ganzen krüssel ich lieber still für mich ganz unten und lasse die plätze oben lieber den anderen. deswegen kommt für mich auch kein workshop in frage. an einem fotokurs hingegen hätte ich sicher spaß :). deinen blog mag ich sehr. gerade weil er so ist, wie ich dich kennenlernen durfte. allerliebste grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  6. Der Trend geht zum schnellen Inhaltslosen. ;-)
    Für mich nicht, denn für mich sind die Texte zu den Bildern mindestens genauso wichtig und auch wenn das Bloggen viel zeitaufwändiger ist, als das reine Bilder Posten, ist es für mich deutlich persönlicher und verbindlicher als die reine Bilderflut und das buchstabenbeschränkte Kurznachrichten- und Like-Buttons-Drücken. Ich verstehe den Reiz des "Mal-schnell-ein-Bild-Einstellens", weiß persönlich aber nicht, wozu ich mal eben schnell ein kommentarloses Bild oder ein paar Worte darüber, was ich gerade im Moment mache ins WWW werfen sollte.
    Für mich ist es also auch nix. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Die Entscheidung finde ich gut. Ich habe mich auch auf den Blog beschränkt, man verzettelt sich sonst auch total. Lieber sich auf eine Sache konzentrieren und die dann auch richtig machen als überall nur halb dabei zu sein.
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  8. ich habe auch wie Sabine einfach noch kein Smartphone. Sonst würde ich bestimmt bei Instagram Bilder posten. ich mag meinen Blog und denumgang mit den Menschen auf dieser Plattform, aber gerade Instagramm würde ich für zwischenaufnahmen nutzen, ganz ungeschminckt, um zu zeigen, wie aufwändig manche arbeiten sind und warum vieles eben nicht einfach mal so nebenbei geht. Fb, gibt es eher privat und meist nur 2 mal die Woche....das reicht mir. Tw nein! Es gibt zu viele Möglichkeiten, die Dinge falsch zu verstehen, ich neige zum erklären ;) Sorry, langer Kommentar.
    Ich mag Deinen Blog sehr....mit all dem was zwischen den Zeilen steht :)
    Herzliche Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Ganz klar die ruhigere Blogvariante...Aus beruflichen Gründen muss ich oft "Small talk" machen, da habe ich dann in meiner Freizeit keine Lust mehr dazu... Ich bin auch nicht so die " mal-schnell-durch-das-Magazin-Blätterin"...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. Huhu Steph,
    ich kann dich total verstehen...mir geht es da genauso!
    Instagram ist verdammt schnell !
    Schade ist einfach nur, dass sich dort sehr viele zu wichtig nehmen und wirklich alles posten....da bleibe ich mir treu!
    allerliebste Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag Dein "Blogzuhause" und komme gerne hierher zu Besuch. Ich bin noch auf Facebook zu finden und mische ein wenig bei SLI mit, auch nett! Priorität hat mein Blog!
    Liebe Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Steph, da bin ich ganz bei dir!
    Ich bin zwar auch bei Instagram, aber da hast du dann schon mehr gemacht wie ich :D Ich bin einfach nur da, aber sonst kam ich noch zu nichts. Es ist auch einfach nichts für mich.
    Ich mag dann auch lieber die Geschichten hinter den Bildern und mag es ein bisschen in den Blogs zu verweilen.

    Lieben Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Die kleine Werkstatt ist für mich ein Raum. Ein persönlich besonderer. Kein Schnappschuss. Mir gefällt dein Blog sehr. Für mich ist das Medium Blog mein Hauptspielort. Andere Kanäle nutze ich, bespiel sie aber seltener - aus Zeitgründen. Lieben Gruß zu dir Iris

    AntwortenLöschen
  14. hach, liebste steph, was soll ich sagen...mir ist momentan alles zu schnell (oder ich bin zu langsam?) du siehsts an diesem kommentar - 2 tage versetzt. und nicht nur die schnelligkeit irritiert, auch die vielen verschiedenen plattformen setzen mir zu. ich besuche dich weiter liebend gern in deinem bloghaus - manchmal eben im schneckentempo, aber dafür mit pochendem herzen;)
    liebste grüße von birgit

    AntwortenLöschen