28.02.13

Kunst im Kunstlicht

Ich schätze mich sehr sehr glücklich! Ziert doch die bunte Wand jetzt eine Kunstschachtel von Mano! Die Farben sind wunderbar warm und bilden einen herrlichen Kontrast zu dem blauen Schränkchen daneben.
Ich liebe dieses Kleinod schon jetzt und schicke hier ein GROSSES DANKE zur Künstlerin!
Da ich nicht warten wollte, bis die Sonne mal wieder lacht, sind die Fotos bei Kunstlicht entstanden ... aber ich finde die Schachtel kommt trotzdem leuchtend schön rüber.

Woran erfreut Ihr Euch gerade?

Mit Herz,
Steph




26.02.13

Call me Bolle ... or Held

Ja ich weiß, Eigenlob stinkt. Aber ich bin stolz wie Bolle und wie ich finde, ein ganz kleiner Held :-). Keine Ahnung warum, aber letzten Sonntag meinte ich, etwas häkeln zu müssen. Ich, die man auch als "Two left hand" bezeichnen könnte und die eine Häkelnadel zuletzt in der Grundschule in Händen hielt.
Die unteren 2 Etagen werden von Handarbeitswundern bewohnt. Mama und Oma. Da gibt es Wolle und Häkelnadeln satt. Und dann ging´s los. Der Kerzenwärmer sollte eine Sitzauflage werden ... Wenn der 7-jährige Sohn schon meint, das Ding wird zu klein, sollte man aufhorchen. Also Neustart und jetzt geht es jeden Tag lustig an den "Lappen", bevor er als Sitzauflage fertig gestellt wird.

Neu für mich entdeckt: Musik und Musiker "Ski King". Enjoy!

Zur Helden des Alltags-Erfinderin geht´s hier!

Lauen Dienstag wünscht Euch,
Steph-Held

Aller Anfang ist schwer ... und manchmal falsch.

Keine Ahnung, warum das Bild leicht verwackelt ist.
An der "Schnelligkeit" kann´s nicht liegen :-).

So schöne Wolle - fast zu schade für mich "Left hand".

24.02.13

Vintage Clothing - oder warum es schneit

Heute vor einer Woche habe ich mir seit ewigen Zeiten mal wieder ein Vintage-Klamöttchen gekauft. Auf einem Flohmarkt in Osnabrück wurde dieser wunderschöne Mantel angeboten. Dicker Canvas-Stoff, dick gefüttert mit echtem Lammfall. Das wollte ich eigentlich raustrennen und den Mantel dann als Übergangstrench tragen. Der MMM lockt nämlich auch mich.
Wenn, ja wenn wir nicht anschließend noch auf einen Kaffee zu unserem Freund Hansi gefahren wären. Der zog den Mantel nämlich an ... sah echt gut darin aus und war so schwer verliebt in dieses Teil ... . Ich bin ohne Mantel nach Hause und rausgetrennt wird jetzt auch nix mehr.
Bei unserer Google-Suche stießen wir darauf, dass es sich um eine original schwedische Armeejacke (Malsakrad Falo) handelt, die in den 40er Jahren hergestellt wurde. So super erhalten ist es kaum zu glauben. Und die Preise die dafür verlangt werden, sind ebenfalls unglaublich.
Da haben wir  mit 15,- EUR den Superschnapp und unseren Freund ganz glücklich gemacht.
Mich freut´s!

Hansi hoffte letzten Sonntag auf nochmals kalte Tage ... wir waren dagegen, trotz aller Freundschaft. Was soll ich sagen ... heute morgen lag Neuschnee. "Danke" Hansi. :-)

Herzlichst in den Sonntag,
Steph




22.02.13

Grün ist die Hoffnung ...

.... und noch eine Menge mehr. Das habe ich von hier.

Der vergangene Dienstag war ein total blöder Bürotag. Darum ließ ich ihn auch um 15.00 Uhr enden. Anstatt nach Hause zu fahren, bin ich dann aber in die nächste Stadt zu einem Sozialkaufhaus gedüst und habe ein wenig Frustshopping betrieben. Aufgefallen ist es mir erst, als ich die schönen Sachen frisch gespült auf den schlecht beleuchteten Esstisch gestellt habe - 3 von 5: grün.

Wie es scheint, kann man sich auf sein Unterbewusstsein zu 100% verlassen. Mit der Farbe Grün werden viele positive Assoziationen verbunden: die Natur, das Leben, die Lebendigkeit, die Natürlichkeit, der Frühling, die Hoffnung, die Zuversicht, die Frische, das Herbe, die Jugend.
Meine Laune ist wieder besser :-).

Die Krönung an diesem Tag aber erreichte mich in Form eines Paketes von Stephanie. Und als ich den grünen Krug sah wusste ich, alles wird ist gut! Liebste Stephanie, nochmals ganz, ganz herzlichen Dank! Bestimmt kannst Du Dir vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe! Ein grüner Krug ...!

Grüne Momente wünscht,
Steph




21.02.13

1001 Nacht

Nachdem in diesem Haus die 1. Wohnphase durch "Shabby Chic-ein Traum in weiß" wiederum durch "50er-70er Jahre-knall rein was geht" abgelöst wurde, bin ich jetzt, zumindest im Esszimmer, bei 1001 Nacht angekommen. Also ein bisschen. Die Tage ist nämlich der bunte Teppich von Urban Outfitters bei mir eingetroffen. Und er ist nicht, wie vielleicht angenommen, für den Fußboden gedacht gewesen, sondern für die Verkleidung unserer Esszimmerbank. Darunter befinden sich noch die Sitzauflage sowie die Felle.
Ich bin also quasi zur Prinzessin auf der Erbse aus dem Orient mutiert :-).

Einen baldigen Frühlingsbeginn wünscht,
Steph





19.02.13

Upcycling: Ikea-Held von 1985

Mein heutiger Held!

Dieses Schränkchen begleitet mich schon ewig. Ich habe es zu in Teenager-Zeiten von meinen Eltern bekommen - und die hatten es bei Ikea gekauft. Ob genau 1985 lässt sich leider nicht mehr nachvollziehen, kann auch noch früher gewesen sein.
In meinem KinderJugendzimmer beherbergte es das erste Teeservice - Tassen ohne Henkel mit einer grünen Palme drauf. Das weiß ich noch genau - fand ich es doch obercool. In die erste Wohnung durfte das Schränkchen noch mit, die zweite Wohnung sah es schon nicht mehr und landete im elterlichen Keller.
Neu aktiviert wurde es dann mit der Ladenöffnung vor 4 Jahren. Leicht geweißt und mit Porzellanknöpfen versehen tat es seine wunderbaren Dienste.
Da der Laden ab nächstem Wochenende Geschichte ist, das Schränkchen aber noch lange nicht, bekam es am Wochenende kurzerhand einen neuen Anstrich, Keramikknöpfe in türkis und unterstützt jetzt die Farbenvielfalt im bunten Zimmer.
Fast 30 Jahre hat das Ikea-Möbelchen bald auf dem Buckel - davon können die meisten Erzeugnisse vom gelb-blauen Möbelhaus heute nur träumen.

Mehr Helden? Dann schaut bei Stephi!


Kunterbunte Grüße,
Steph



17.02.13

Wandlampen-DIY

Eigentlich sollte das bunte Kabel mit einem schönen Schirm in die Küche. Aber dann habe ich mich doch dagegen entschieden. Jetzt "hing" Kabel nebst Birne mal hier und mal da - alles nicht erquickend.
Also kurzerhand nach einem schönen Treibholzstück gesucht, als Lampenhalter an die Wand genagelt, Kabel gewickelt was das Zeug hält und die Birne hinter einem kleinen Baumwollvorhang verschwinden lassen. Ob ein schöner Stoffrest, ein Trockentuch wie in meinem Fall oder ein ausrangiertes Kleidungsstück. Alles geht. Nur Baumwolle sollte es sein wegen der Wärmeentwicklung der Lampe.
Den Rest des Trockentuchs habe ich in einen Klemmrahmen gesteckt - fertig ist mein frühlingsfrisches Ensemble.

P.S.: Noch besser als mit den kunststoffummantelten Kabeln geht es mit stoffummantelten Kabeln - die sind nicht so steif.

Nachdem dieses DIY-Projekt in 15 Minuten fertig war, geht´s gleich glücklich auf 2 Flohmärkte.

Herzliebst in den Sonntag,
Steph

Wandhalterung

Messer, Gabel, Schere, Licht ...

Zackig in Falten genäht

Frickeln und festdrehen

Et ...

... voilá!

13.02.13

Helden des Alltags - ich bin zu spät

... vom Büro nach Hause ... Kind eingesammelt ... zur Warzenbesprecherin ... lange gewartet ... 19.00 Uhr wieder zu Hause ... Essen gekocht.
Ich hab´s gestern nicht geschafft. Äh.
Mein Held für den Alltag wird der neue Teppich von hier werden. Frisch bestellt ist er hoffentlich schnell da!

Wer mehr Helden sehen will, der guckt bei der liebsten Roboti!

Heldengrüße zu Euch,
Steph




11.02.13

Sonnenrausch und Küsse

Angesichts der wunderschönen Sonnenstrahlen, die heute in unsere Wohnung schienen konnte ich nicht aufhören, mein neues Arrangement zu fotografieren. Die alten Krüge habe ich zusammengekramt, ein paar Zweige von draußen reingeholt und mit Metallvögeln aufgepeppt.

Aber nicht nur die Sonne ließ  mich knippsen wie verrückt, sondern auch das wunderbare Geschenk von Birgit und Mano. Die Schale von Egersund mit dem tollen Fifties-Motive passt wie Faust auf´s Auge in den Buntwahn. An dieser Stelle 1000 Dank Ihr 2 liebsten verrückten Frauen :-), auch für die so netten Worte! Ich sende Euch Küsse!!!

Sonne im Herzen, liebst,
Steph










09.02.13

Das bunte Zimmer

Zahlreiche Bloggerinnen wie Birgit, Katharina und viele viele andere haben mich angesteckt -  Farbe musste her.
Ich habe viele blaue und grüne Vasen, aber ein paar pastellige und schreiende Töne konnte ich noch gut gebrauchen. Nachdem mir die Sprühfarben zu teuer und nicht pastellig genug waren, habe ich ein Experiment gewagt und 2 alte Holzkerzenleuchter mit Wandfarbe bepinselt. Kleine Probedöschen mit Pinsel gibt es nämlich schon für unter 2 Euro. Und das in den schönsten Farben. Anschließend leicht mit Klarlack besprüht, noch bunte Kerzen gekauft und fertig ist meine Frühlingsdeko!
Das Esszimmer ist ja, wie schon einmal erwähnt, das bunte Zimmer. Hier tobe ich mich aus!

Also Schnee, ab mit Dir!

Euch ein zauberhaft buntes Wochenende,
Steph









08.02.13

Helau! Büro-Rock´n Roll

Da gibt´s ja nix - wenn wir im Büro Altweiber feiern, dann richtig. Zwar ohne Alkohol, aber mit mächtig Spaß!
"wedi rockt" war das diesjährige Motto. Die Kollegen verkleidet von Tina Turner bis Jimi Hendrix.
Und ich ... meiner Figur geschuldet und ja, auch ein wenig nachgeholfen ... war Beth DTitto.

In diesem Sinne wünsche ich denen, die Karneval lieben: Alaaf und Helau!

Herzlichst,
Beth Steph

 
 
Bildernachtrag :-)!!!




 

04.02.13

Rosarot

Eigentlich wollte ich gestern am frühen Morgen nur die Vasen auf der Fensterbank fotografieren ... als mir der zart rosarote Streifen am weiten Horizont auffiel. Sonnenaufgang ... der auf Sonne hoffen ließ.

Ich freue mich ganz arg auf den Frühling!!!

Herzliebst und in Runde und ein von Herzen kommendes DANKE für die mitfühlenden Worte zu meinem letzten Post,
Steph



01.02.13

OP und Neon

In der Tat - ein dubioser Posttitel. Fast so dubios wie das, was mir in dieser Woche wiederfahren ist.

Von vorne: Am letzten Wochenende hatte ich Schmerzen in einem Bereich, den man nicht so gerne beim Namen nennt. Und so belasse ich es hier auch. Da ich wusste, ich muss mittwochs nach Frankreich, bin ich dienstags nochmal schnell zum Arzt. Recht spät, aber ich bin halt kein Arztgänger. Der konnte aber aufgrund der Schmerzen nicht vernünftig untersuchen, schickte mir für den nächsten Tag ins Krankenhaus (kein Frankreich also). Dort morgens mit dem Liebesmann um 07.30 Uhr eingetroffen. Um 08.30 Uhr ins Untersuchungszimmer gerufen worden. Um 08.50 Uhr kam ein Arzt ... "wir geben da Salbe drauf, dann ist´s in 15 Minuten betäubt und wir können schauen..." und ging. Ich wartete ca. 1 Stunde. Bis ein anderer Arzt kam ... mit einer Spritze. Spritze? Ja, wir wollen das wegspritzen. Ja was denn, es weiß doch keiner was es ist. Ach so, da habe ich mich wohl vertan. Wir tun die Salbe drauf, die betäubt. Ich sag, die Salbe brennt, die betäubt nicht. Na dann müssen wir in Vollnarkose schauen und wenn wir was finden, operieren wir gleich. Äh - hier sollte nur untersucht werden, was es ist. Ja, sie können auch wieder gehen und sich erst mit ihrem Arzt besprechen. Ne ne, so war´s nicht gemeint, ja gut, äh, OP. (Im Kopf hörte ich nur ... da muss was gemacht werden, sie können nicht nach Frankreich ... das kann einen Darmverschluss geben ... HILFE). Auf´s Zimmer gegen 11.00 Uhr. Geheult weil ich nicht wusste, wie mir geschah, 13.30 Uhr in den OP, 14.30 Uhr wieder wach. Lieblingsmann sucht einen Arzt - man will ja wissen, was gemacht worden ist. Eine Assistenzärztin teilt´s mit. Aha, nicht schlimm nur unangenehm. Lieblingsmann, bring´ mich nach Hause. Bleiben sie besser hier, morgen früh werden sie so dolle Schmerzen haben, da kommen sie eh wieder spricht die Assistenzärztin, und dass sie eigentlich schon Feierabend hat. Ach so, entschuldigen sie. Aber: NEIN, ich will nicht bleiben, ich WILL nach Hause. Um 17.00 Uhr halb auf dem Flur die Kanüle ziehen lassen. Hier fest draufdrücken ... kein Pflaster. Ich frag, gibt es Schmerzmittel oder irgendwas mit? Nein, haben sie Paracetamol? Ich sag ja. Na mehr würden wir Ihnen auch nicht geben. Wiedersehn. Wiedersehn? Nimmer-wieder-sehen! Bei nächster Untersuchung fahre ich eine Stadt weiter - aber bestimmt komme ich nicht mehr zu euch - Mathias Spital Rheine.

Ich bin sicher,  dass mir das als Privatpatientin nie im Leben so widerfahren wäre. Aber ich bin halt nur "Kasse". Wenn mir das jemand erzählt hätte ... ich hätt´ eine schlaue Antwort parat gehabt. Ist leicht, wenn man nicht beteiligt ist. Aber ich hatte eine riesen Angst und Schmerzen ... da war´s wohl leichtes Spiel mit mir. Einen Hals von hier bis Afrika habe ich.

Und Neon? Ich kann nicht so toll sitzen - aber sprühen lässt sich´s wunderbar im Stehen. Guck.

Ich wünsche Euch heute das wohl wichtigste: Gesundheit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Steph