18.05.12

Zu viel - zu wenig! Lösung?

Ich habe einen Knoten in meinen Umräumungs- und Renovierungsüberlegungen, der nicht platzen will. Einerseits finden immer mehr schöne Dinge ihren Einzug in unser Heim. Andererseits wirken die gar nicht mehr so recht, weil zu wenig sortiert und nicht genügend Stauraum vorhanden ist.

Von Sachen trennen? Ganz schwierige Kiste, finde ich doch jedes Teil wunderwunderschön.

Einfach nur weitere Regale aufhängen bringt es auch nicht. Dazu müssten alle Regal abmontiert und neu arrangiert werden. Und wir haben auf der einen Seite wenig Wände und viele Durchbrüche und andererseits schon zig Bohrlöcher in den vorhandenen Wänden.

Also sitze ich still und leise auf meinem Bürostuhl im Wohnzimmer (ein weiteres Problem mit 2 Worten beschrieben) und habe vor lauter Überlegungen schon eine runzelige Stirn.

Wenn ich nicht in naher Zukunft meine erste Stirn-Botoxbehandlung haben will, muss schnell eine Lösung her :-)!

Was überlegt Ihr umzustellen, zu renovieren oder zu erweitern?

Herzlichst ins Wochenende,
Steph


Aktueller Neuzugang
Auch "rot" ist neu dabei
Esszimmer mit schlaffen Ballon (Katzenspielzeug)
Schließt auch bald wegen Überfüllung

Kommentare:

  1. oh ha das problem kenn ich nur zu gut ,steph.
    wir wohnen in einem alten fachwerkhaus und da ist was das thema renovierungen angeht auch immer etwas zu tun,aktuell steht wieder mal das schlafzimmer an(3 wände sind schon sandfarben,die 4.wand soll gestrichen werden,nur welche farbe?!daher immer noch nicht fertiggestellt.und dann noch der hausflur...ohje.
    ich habe auch immer häufiger das problem,dass fast täglich der postbote neue schätze bringt,und dann stehen ja gerade jetzt wo es langsam wärmer wird auch noch die wöchentlichen flohmärkte an...
    ich sortiere daher auch immer mal wieder etwas aus,stelle um und packe was gerade nicht mehr passt bzw zum rest passt und packe sie in beschrifteten kartons auf den dachboden.
    bei manchen dingen fällt es eben zu schwer sich zu trennen,da hilft nur das vorübergehende wegräumen,bis zum nächsten umdekorieren...

    ich wünsche dir ein schönes wochenende und viel erfolg bei deinen überlegungen
    christina

    AntwortenLöschen
  2. bit full but you do have a lot of wonderful goodies

    AntwortenLöschen
  3. da hilft ganz klar nur aussortieren und zu mir schicken, kobenstyle und cathrineholm nehme ich glatt ;)

    ich spachtel meine löcher immer zu und male mit farbe wieder über, klappt super!
    (der kessel in orange geht übrigens an carmen, hellblau bleibt bei mir, hab ich einer dänischen bloggerin abgekauft)
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  4. Mußte gerade über Merles Kommentar lachen, denn sowas Ähnliches wollte ich auch schreiben *gg* Die Buchstaben und Cathrineholmsachen nehme ich auch.
    Nein mal im Ernst, ich würde vielleicht *KEIN WITZ* ALLE Regale leerräumen und dann auf einem Tisch oder so nach Themen/Farben etc sortieren und dann neu einräumen. Alles, was keinen Platz findet, würde ich in Kartons packen und beschriften. Wenn Du die Sachen in einem Jahr nicht mehr brauchst oder vermisst - weg damit ;).

    Liebe Grüße und nicht so viel runzeln ;)

    AntwortenLöschen
  5. ja einmal komplett ausräumen und dann wirklich nur die lieblinge wieder einsortieren, das mache ich auch so, wenn ich vieles neu habe!

    AntwortenLöschen
  6. oooooha...und ich dachte schon immer, ich habe ein problem mit stauraum und trennen und so. die sachen sehen alle toll aus, ich kann das problem verstehen - aber ja, ich schliesse mich den anderen an. ALLES ausräumen und sortieren nach supersuperwichtigundschön und superschönwichtig...letzteres weg in die kiste. nach unserem umzug war das für mich DIE möglichkeit, wirklich mal auszumisten...naja okay, 4 kisten warten nun noch auf das finale ende ihres daseins...LG und ein feines WE

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch immer die gerade passendesten und liebsten Teile im in der Wohnung dekoriert. Die anderen ruhen im Karton oder im Schrank. Regelmäßig dekoriere ich einfach um. Die Sachen, die lange Zeit nicht schaffen in den Vordergrund zu treten verschenke, verkaufe oder tausche ich. Ich wünsche dir, dass du die beste Lösung für dich findest. LG, Éva

    AntwortenLöschen
  8. Oh Steph, das Problem kennen wir wohl wirklich alle. Ich persönlich habe festgestellt, dass Sachen zwar prinzipiell glücklich machen, zu viele Sachen allerdings den Blick verstellen auf die Stücke, die einem besonders viel bedeuten. Heißt für mich, A) Pflaster schnell abreißen und unters Volk mit dem, an dem dein Herz nicht wirklich hängt. B)Kisten packen nur nach der Methode "Kiste voll packen, zukleben und wenn du nach einem Jahr davor stehst und nicht mehr sagen kannst, was genau drin ist, brauchst du es auch nicht, also zurück zu A)...
    Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, das ist auch mein Problem. Zu viele schöne Lieblingssachen und nicht trennen können, seufz. Eigentlich dürfte ich nicht mehr auf Flohmärkte gehen, habe ich doch wirklich schon von allem genug (oder doch nicht?) Habe letztens ein altes Glasschüttenschänkchen gefunden und wollte es in meinen Flohmarktblog stellen - nachdem es jetzt gestrichen ist steht es in MEINER Küche und ist ein neues Lieblingsteil geworden. Und so gehts mir mit vielen Sachen. Unser Haus wird langsam zu klein und es ist eigentlich agr nicht klein!Und dann hab ich das Problem nochmal im Garten, der auch zu klein ist fü all die Blumenschönheiten, Obststräucher, Gemüsebeete, die ich gerne noch hätte. Sollten wir jemals im Lotto gewinnen, dann kaufen ir das benachbarte Grundstück samt Haus dazu, jawoll!

    Hab ein schönes Wochenende,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Also ich würde sagen, so voll kommen die schönen Sachen nicht zur Geltung, auch nicht die Möbel.
    Im Esszimmer ein hohes, weißes,neutrales, raumbreites Sideboard statt der beiden einzelnen Schränke, geschlossen, als "Lager". Den schönen alten auf die andere Seite?
    Alles leer und nach Gruppen neu einräumen, nur die momentanen Favoriten oben drauf und in den offenen Schrank, alles andere in den Schrank. Umdekorieren, um alles mal zu sehen. :-)
    Dann wirken die schönen Sachen noch besser.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  11. wie wäre es im esszimmer mit regalen von wand zu wand, von der decke zum boden? bretter mit rinde, dunkel geölt? ich wüsste derweil einen abnehmer für das stringregal ;)
    ...gleiches gilt, solltest du dich für aussortieren entscheiden!

    AntwortenLöschen