19.11.11

Unfallkuchen

Und das war so:
  • Fluffig-schönen Teig in der Lieblingsmaschine wirbeln lassen. 
  • Abgetropfte Kirschen vorsichtig untergerührt. 
  • Siedenheißer Gedankesblitz: Backpulver vergessen. 
  • Rein damit, ordenlich vom Maschinchen unterrühren lassen. 
  • Pampeteig wegen kaputter Kirschen erhalten. 
  • Trotzdem gebacken - Hälfte vom Kuchen im Form stecken geblieben. 
  • Kleingemanscht, Kugeln gedreht. 
  • Cakepops draus gemacht.

Hier wird nämlich nix weggeschmissen.
Fazit: Unfallkuchen = leckere Cakepops :-)!

In diesem Sinne gutes Gelingen,
Steph




Kommentare:

  1. Super lecker schauen sie aus. Gehört doch so oder nicht?? ;-)
    Liebe Grüße Pia

    AntwortenLöschen
  2. manchmal sind solche dinge die besten ;)

    AntwortenLöschen
  3. das nenn ich nerven. ich muss mir an dir ein vorbild nehmen. schauen wunderhübsch aus!
    lg sabine

    AntwortenLöschen
  4. ich finde cakepops irgendwie eklig :/ auch wenn sie lecker aussehen, das muss ich zu geben! :)
    (PS dein Paket liegt bei meinem Nachbarn, der grade nicht da ist, ich hoffe auf morgen^^)
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Steph,
    habe gerade Deine Antwort gelesen und freue mich sehr :)

    Die Cakepops sehen sehr lecker aus. Morgen werde ich auch backen. Das mach ich viel zu selten...
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Super! Das nenne ich wirklich kreativ :-) und hauptsache es schmeckt, nech?!

    AntwortenLöschen
  7. ha.. das hätte ich sein können! ich kann nämlich so gut wie nix backen... außer vielleicht "käsekuchen im marmeladenglas"...
    liebst,
    wibke

    AntwortenLöschen